NEWSLETTER

Erfolgreiche E-Mail Kampagnen dank A/B-Testing

E-Mail Kampagnen lassen sich auf ganz unterschiedliche Arten optimieren. Das Durchführen von A/B Tests ist eine der beliebtesten und effektivsten Methoden. Doch was genau sind A/B Tests? Wie führt man sie durch? Mit diesem Artikel erfahren Sie das Wichtigste rund ums Testing. 

 

Verfasst von Hannah Krüger



Kleine Veränderungen, große Erfolge

 

Ihr Newsletter ist erstellt. Die Designs, Inhalte und Betreffzeilen stehen. Doch obwohl alles perfekt scheint, wird Ihre E-Mail kaum geöffnet? Auch die Klickrate befindet sich unter Ihren Erwartungen? Dank A/B Testing wandelt sich Ihr Newsletter Schritt für Schritt in eine perfekte Kampagne mit Top-Performance. 

 

 

Was ist ein A/B-Test?

Das A/B Testing (auch Split-Testing) ist eine Methode aus dem Online Marketing. Das Ziel eines A/B Tests ist herauszufinden, welche Inhalte, Designs oder Formulierungen Ihre User am ansprechendsten finden. 

 

Hierbei vergleicht man zwei oder mehrere Versionen einer E-Mail, Landing Page oder Werbeanzeige hinsichtlich der Performance. 

 

Dabei werden die Versionen (Version A und Version B) an unterschiedliche Empfänger gesendet. Nach Ende der Testphase wird geschaut, welche Version am besten abschneidet. Die Gewinner-Variante wird an die restlichen Subscriber gesendet. 

Mithilfe von A/B Tests können z.B. Newsletter hinsichtlich ihrer Öffnungs- und Klickraten optimiert werden. 

 

Welche Elemente sollte ich testen?

Es lassen sich jegliche Design- und textbezogene Elemente testen. Innerhalb des A/B Testings unterscheidet man zwischen einfachen und komplexen Vergleichen. Bei einem einfachen Vergleich werden maximal zwei anpassbare Elemente gegeneinander getestet. Bei komplexen, multivariaten Tests werden mehrere Elemente untersucht wie gesamte Templates. 

 

Grundsätzlich können im E-Mail Marketing folgende Elemente getestet werden: 

 

Betreffzeile & Preheader

Die Betreffzeile und der Preheader sind das erste, das Ihre Empfänger im Postfach sehen. Egal wie spannend Sie ihren Newsletter aufbauen, wenn die Vorschau im Postfach nicht überzeugt, wird Ihre E-Mail nicht geöffnet und gelesen. Daher sind Subject Line und Preheader unheimlich wichtig für den Erfolg einer Kampagne. 

 

Testen Sie folgende Variationen: 

 

  • mit der Textlänge spielen 
  • Formulierungen wie Fragen oder Behauptungen ausprobieren 
  • personalisierte Ansprache
  • Emojis verwenden

 

Images 

Wird Ihre E-Mail geöffnet ist die Wahl der Bilder entscheidend. Ihre User verarbeiten Images um ein Vielfaches schneller als Texte. Daher werden Images, GIFs und Videos zuerst gesehen. Überzeugt das Visuelle, ist es wahrscheinlicher, dass ihre Inhalte weiter gelesen werden. 

 

Testen Sie folgende Variationen: 

 

  • Banner
  • Produktbilder
  • Videos
  • GIFs
  • Unterschiedliche Größen & Platzierungen 
  • Bild oder kein Bild?

 

Inhalte 

Nicht nur Layout und Design Ihrer E-Mail sind entscheidend. Auch die Inhalte Ihrer Kampagne sind von Bedeutung. Nur ein stimmiger und spannender Content überzeugt. Achten Sie, dass Sie beim Texten nicht abschweifen und stets den Fokus auf die wichtigste Botschaft legen.

 

Testen Sie folgende Variationen: 

 

  • Textlänge 
  • Formulierungen 
  • Platzierungen 

 

Buttons 

Überzeugen Images, Betreffzeilen und Texte, fehlt nur noch der Klick auf den Call-To-Action Button (CTA). Mithilfe von CTAs können User Ihre definierte Handlungsaufforderung durchführen. CTA-Buttons stellen das Ziel Ihrer E-Mail Kampagne dar: den Subscriber von einem Produkt oder einem Angebot zu überzeugen, sodass er Ihre Website besucht. Dies führt schließlich zu mehr Leads auf Ihrer Website.

 

Testen Sie folgende Variationen:  

 

  • Farben 
  • Größen
  • Styles wie Rahmen oder runde Ecken 
  • Formulierungen 

 

Versandzeit 

Neben Inhalten und Designs lassen sich unterschiedliche Versandzeiten testen. Senden Sie einfach den selben Newsletter an unterschiedliche Empfängergruppen zu unterschiedlichen Zeiten. Somit finden Sie z.B. heraus, ob ihre Subscriber Ihre E-Mails lieber morgens oder abends lesen. 

 

Testen Sie folgende Variationen:

 

  • Uhrzeiten 
  • Wochentage & Wochenenden 

 

Unsere Tipps für effektive A/B-Tests

Ziel bestimmen 

Bevor Sie sofort mit einem A/B Test starten, sollten Sie es ruhig angehen lassen. Schauen Sie sich Ihre letzten Kampagnen an. Was ist gut gelaufen? Wo ist noch Potenzial nach oben? Mit welcher Rate sind Sie unzufrieden? 

 

Setzen Sie sich ein bestimmtes Ziel, dass Sie erreichen möchte. Sie möchten die Öffnungsrate steigen lassen? Testen Sie unterschiedliche Betreffzeilen, Preheader und Versandzeiten. Ihre Klickrate ist zu gering? Spielen Sie mit Images, Texten und Buttons sowie Platzierungen und Design. 

 

Mehrere Tests durchführen 

Wir empfehlen es pro A/B Test maximal zwei Elemente zu untersuchen. Wenn Sie unzählige Veränderungen auf einmal testen, können Sie im Nachhinein nicht mehr beurteilen, welches Element zum Erfolg bzw. Misserfolg beigetragen hat. Merken Sie sich also: Je weniger Elemente Sie testen, desto eindeutiger wird das Ergebnis. Testen Sie also nach und nach alle Bestandteile. 

 

Nach dem Test ist vor dem Test. Sie haben endlich das passende Wording für die Subject Line gefunden? Super! Machen Sie nun mit dem nächsten Element weiter. Wiederholen Sie die A/B Tests solange bis Sie jedes Element durchgetestet haben.

     

    Beispiele für A/B-Tests

    Öffnungsrate verbessern 

    • Betreffzeile: kreativ vs. sachlich 
    • Betreffzeile: mit Emojis vs. ohne Emojis
    • Ansprache: personalisiert vs. unpersönlich
    • Absenderdaten: Name eines Mitarbeiters vs. allgemeine Bezeichnung 

    Klickrate & Conversions verbessern 

    • Inhalt: lockerer vs. sachlicher Ton 
    • Ansprache: Du vs. Sie
    • Textverlinkung vs. Button 
    • Visuals: Bilder vs. Videos 
    • Design: Farben & Styles 
    • Länge des Newsletters

     

     

    Mit JUNE geht's leichter 

    Vor dem Versenden einer E-Mail können Sie mit nur einem Klick eine weitere Version hinzufügen. Beide Varianten werden an zufällig ausgewählte Empfängergruppen gesendet. Dabei können Sie die prozentualen Anteile der jeweiligen Empfängergruppe auswählen. Nach dem Ende der Testphase analysieren wir für Sie die Ergebnisse. Der klare Gewinner wird herausgestellt und an die restlichen Subscriber gesendet. 

     

     

    Fazit

    Mithilfe von A/B Tests finden Sie nach einer Weile heraus, was Ihre Zielgruppe am meisten anspricht. Testen Sie daher die visuelle Gestaltung und die Inhalte. Nach einer Weile werden Sie ein Gespür bekommen, welche Elemente am besten ankommen. Somit wird das Erstellen von Kampagnen leichter als zuvor. Ein weiteres Plus: durch attraktive Newsletter verbessern sich auch Ihre KPIs: Öffnungs-, Klick- und Conversionraten steigen. Daraus folgt: mehr Leads und mehr Verkäufe auf Ihrer Website.

    DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

    6 Tipps wie Sie Ihre Abmelderate verringern können