NEWSLETTER

6 Gründe, weshalb Sie Abonnenten verlieren und was Sie dagegen tun können

Sie kennen folgendes Szenario: sie arbeiten motiviert an einem neuen Newsletter. Sie schicken ihn ab und was passiert? Die ersten Abmeldungen sammeln sich an. Das kann frustrierend sein. Doch durch Abmeldungen können Sie viel lernen und viel optimieren. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht. 

 

Verfasst von Hannah Krüger



Wie Sie aus Abmeldungen lernen können 

Sie kennen folgendes Szenario: sie arbeiten motiviert an einem neuen Newsletter. Sie schicken ihn ab und was passiert? Die ersten Abmeldungen sammeln sich an. Das kann frustrierend sein, muss es aber nicht. Denn wenn sie wissen, warum sich Subscriber abmelden, können Sie ihren Newsletter optimieren und große Erfolge erzielen.  In diesem Artikel haben wir für Sie die häufigsten Gründe für eine Newsletterabmeldung zusammengesammelt. 

 

1. Sie versenden zu viele E-Mails

2. Uninteressierte Empfänger

3. Die Interessen der Empfänger haben sich verändert

4. Ihre E-Mail Liste ist nicht segmentiert 

5. Sie senden zu viel Werbung

6. Die E-Mail User Experience ist schlecht 

 

 

1. Sie versenden zu viele Newsletter

Die richtige Versandfrequenz zu finden, kann frustrierend sein. Leider gibt es keine Versandfrequenz, die jedem gerecht ist. Die Branche, das Produkt und die Kundengruppe (B2B oder B2C) ist entscheidend. 

 

Wenn sie zu viele Newsletter versenden, fühlen sich Ihre Subscriber überfordert. Die Folge: sie melden sich ab. 

 

 

Unser Tipp

Fragen Sie doch einfach Ihre User, wie oft sie den Newsletter erhalten wollen. Dafür eignet sich eine kleine Umfrage. Weiterhin können Sie bereits während des Opt-In Prozesses nach der optimalen Versandfrequenz fragen. Erstellen Sie eine kleine Auswahl im Anmeldeformular. Hier können Ihre User auswählen, ob sie täglich, wöchentlich oder monatlich ihren Newsletter erhalten wollen. 

 

 

2. Uninteressierte Empfänger 

Viele Menschen beschweren sich über zu viele Newsletter. Das ist auch verständlich, wenn man viermal am Tag eine Nachricht vom selben Absender bekommt. Doch viele Menschen beschweren sich auch, wenn sie nur einmal in der Woche einen Newsletter erhalten.

Eigentlich steckt etwas ganz anderes dahinter. Sie haben kein Interesse am Newsletter, weil sie nicht zur Zielgruppe gehören. Einige User melden sich an, obwohl gar kein großes Interesse besteht. Dennoch hat vielleicht ein besonderes Angebot oder ein Rabattcode überzeugt. Die Folge: desinteressierte Empfänger laden in Ihrer E-Mail Liste. 

 

 

Unser Tipp

Quality over quantity: Eine saubere E-Mail Liste ist viel wert. Reinigen Sie Ihre E-Mail Liste regelmäßig und löschen Sie die User, die seit langer Zeit nicht mehr interagieren. 

Achten Sie weiterhin darauf, dass Sie mit jeder E-Mail auch einen Wert vermitteln. Senden Sie nützliche und spannende Informationen an Ihre Zielgruppe. Das hält die Abmeldungsrate gering. 

 

 

3. Die Interessen der Empfänger haben sich geändert 

Es ist ganz natürlich: Menschen interessieren sich für etwas und irgendwann verlieren sie das Interesse. Veränderte Lebensumstände können dazu führen. Eine Person wird sich nicht bis zum Ende ihres Lebens für Babykleidung interessieren. Dagegen kann nicht leider nichts machen. 

 

 

4. Ihre E-Mail Liste ist nicht segmentiert

Es bringt Ihnen nichts Katzenfutter an einen Hundebesitzer zu verkaufen oder einen Veganer von Ihrem neuen Joghurt zu berichten. Menschen haben unterschiedliche Interessen und Vorlieben. Erhalten Sie irrelevante Inhalte, melden Sie sich halt ab. Daher ist es unheimlich wichtig, dass Sie Ihre Empfänger kennen. 

 

Mithilfe einer Segmentierung gewährleisten Sie, dass Ihre Abonnenten ausschließlich relevante und spannende Mails erhalten. Segmentieren Sie z.B. Ihre E-Mail Liste nach Geschlecht, Alter, Wohnort, Interesse oder Hobby. 

 

Sie wollen mehr über das Segmentieren wissen? Hier gibt's mehr Infos. 

 

 

Unser Tipp

Erstellen Sie ein Fragebogen, um Ihre Empfänger besser kennenzulernen. Fragen Sie z.B. nach dem Geschlecht, dem Interesse sowie bevorzugte Versandfrequenz. Mithilfe dieser Daten lassen sich unterschiedliche Kundengruppen bilden. Somit sind Sie in der Lage, gezielte Inhalte an die passende Kundengruppe zu senden. Ihre Newsletter wirken relevanter und persönlicher. Das hält Ihre User vom Abmelde-Button fern. 

 

 

5. Sie senden zu viel Werbung

Aktionen und Rabattcodes sind zwar schön und gut. Doch tägliche Angebote sind einfach nur nervig und wirken unseriös. Animationen, GIFs, Videos und grelle Farben können den User überwältigen. Die Folge: Empfänger melden sich ab. Hierbei ist weniger mehr. Achten Sie auf ein einheitliches Design und versenden Sie neben Werbe-Mails auch mal nützliche Informationen wie Tipps und Tricks rund um Ihr Produkt. 

 

 

Unser Tipp

Die richtige Balance zwischen Werbung und nützlichen Informationen ist super wichtig. Sales Benachrichtigungen und spannende Angebote dürfen natürlich nicht fehlen. Denken Sie aber auch an Blogbeiträge, Umfragen, Ankündigungen oder Verlinkungen zu Success Stories. 

 

6. Die E-Mail User Experience ist schlecht

Neben Versandfrequenz, Inhalten und Personalisierungen ist das Design entscheidend. Schließlich zählt der erste Eindruck. Sammeln sich regelmäßig Fehler an, kann das sehr frustrierend sein. Für Sie, aber auch für Ihre Empfänger.

 

Stellen Sie sich vor dem Versenden folgende Fragen:

 

  • Stimmt der Gesamteindruck?
  • Sind die Texte leicht zu lesen?
  • Wurden die richtigen Farben gewählt?
  • Sie die E-Mail auf allen Devices korrekt aus?
  • Sind Buttons korrekt verlinkt?
  • Werden die Images fehlerfrei dargestellt?
  • Laden Bilder schnell?

 

Eine optimale E-Mail Experience lässt sich sichern durch: 

 

  • Klarer Aufbau
  • Ansprechendes Design
  • Klare, unmissverständliche Botschaft mit kurzen prägenden Text
  • Spannende CTA Buttons, die funktionieren 
  • Responsive Design 
  • Anschauliche Bilder, die schnell laden
  • Spannende Headlines

 Wie Sie einzelne E-Mail Probleme gezielt und leicht lösen können, erfahren Sie hier

 

 

Unser Tipp

Unsere JUNE Templates sind mit tollen Designs und Farben und einem klaren Aufbau ausgestattet. Alle Vorlagen sind auch für alle Devices optimiert. Sie müssen sich also keine Sorgen um eine fehlerfreie Darstellung machen. 

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Erfolgreiche E-Mail Kampagnen dank A/B-Testing